Sterilitätsdiagnostik und -behandlung (Hormondiagnostik)

In Deutschland bleibt fast jedes siebte verheiratete Paar kinderlos. Da heute die Frauen in immer höherem Alter die erste Schwangerschaft planen, kommt es immer häufiger dazu, dass eine gewollte Schwangerschaft nicht eintritt. Mit 38 Jahren wird über die Hälfte aller Frauen schon nicht mehr schwanger, auch nicht mit entsprechender Behandlung. Wenn nach einem halben Jahr Kinderwunsch noch keine Schwangerschaft eingetreten ist, beginnen wir mit der Ursachenforschung, um nicht wertvolle Zeit zu verlieren. Mit einfachen Untersuchungen wie körperlicher Untersuchung, mit Ultraschall, Prüfung der Funktionsfähigkeit der Eileiter u.ä. kann man relativ schnell die Ursache feststellen.

Natürlich muss auch eine Untersuchung des Partners veranlasst werden, da die Männer genau so häufig an den Ursachen der Kinderlosigkeit beteiligt sind wie die Frauen.

Je nach Ursache der Sterilität gibt es durchaus gute Behandlungsmöglichkeiten, meist durch Korrektur von „Hormonstörungen“ und hormonaler Stimulation. Bei schwerwiegenden Ursachen, besonders aber bei schwerwiegenden männliche Defekten bleibt als letzte Möglichkeit die in- vitro- Fertilisation, also die Befruchtung im Reagenzglas, evt. mit ICSI (Intracelluläre Spermien- Injektion). Hiermit ist bei 3-4 Versuchen mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 35% mit einer Schwangerschaft zu rechnen. Die erreichbare Schwangerschaftsrate ist auch stark vom Alter der Frau abhängig. Diese invasiven Behandlungen werden in entsprechenden Reproduktions- Zentren durchgeführt.